SCHALL- UND RAUCHWAREN


ALLE REDEN VOM NÄCHSTEN WINTER

RECHTZEITIG VORBEUGEN!

mit
SCHALL-UND RAUCHWAREN

Schall- und Rauchwarenist eine kollektive Kunst(Pelz)-Aktion, um für heizungs-reduzierte Zeiten schützende Hüllen und Kälte vertreibende Objekte zu kreieren. Die erschaffenen Teile sollen für Zuhause, den Besuch kalter Theater- und Opernhäuser,  frostiger Kultur-Veranstaltungen und ähnlich untertemperierter Orte wärmende Abhilfe schaffen.

WEBPELZ MUSS DABEI SEIN

Mit heißen Nadeln, spitzen Federn, Pinseln und Werkzeugen entstehen aus Textilien und  Mixed-Media Material extravagante und künstlerisch originelle Einzelstücke, die eine Bedingung immer erfüllen:  Es ist Webpelz dabei.

Wer sich angesprochen fühlt, eine passende Idee sowie  Zeit und Lust hat, diese als Beitrag für die Ausstellung umzusetzen, kann sich gerne melden (s. Kontakt).

Verschiedene Webpelze sind auf Lager und können auf Anfrage kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Zur Webpelz-Galerie

Ziel:

Die Webpelz-Gewänder und -Objekte öffentlich zu präsentieren und letztlich zugunsten einer Spende für z.B. lokale Wärmebusse zu versteigern.  

GALERIE

Mobiler Wohnanzug

Petra Strass, Bad Dürkheim

 

Meine erste Idee zum Projekt waren Apokalyptische Reiter, die sich durch eine Endzeitwelt bewegen.

Aus diesem dystopischen Bild wurde zusehends eine archaische, poetische Vorstellung von einem „bewohnbaren Gewand“. Im „mobilen Wohnanzug“ durchwandert man eine Schneelandschaft, hält von Zeit zu Zeit inne und hört das Lied „Big Science“ von Laurie Anderson!

Selbstinszenierungen sind ein wichtiger Teil meiner künstlerischen Arbeit. Mehr davon auf Instagram: petra_strass

Pelz-Tasche für viele Fä(e)lle

Ralf Blum, Backnang

38 x 38 cm, Webpelz und Rollladen-Gurt


Was wärmt?
Der warme Klang einer Vinylplatte,
Weihnachten, Wein achten, alter Jazz an Weihnachten,
Das Einschalten des Denkapparates,
Eine Kerze,
Ein gutes Buch, oder zwei?
Die Hände erwärmt,
Erinnerungen an die 80er,
Die Füße gewärmt,
Ein Klassiker.
Oder alles zusammenpacken, 
losziehen,
zu gemeinsamen, wärmenden Zeiten.

STEATORRHOE

Michel G. Peter, Köln

60 x 26 x 26 cm (HxBxT), Karton, Bast, Webpelz 

 

Ent-schärftes Messer

M.G.Peter, Köln

27 x 4 x 2,5 cm , Mixed Media

Rheinisches Frühstück

M.G.Peter, Köln

6 x 15 u. 7 x 11 cm (BxH), Glas und Webpelz

Venus in Furs

Nicola Rubinstein, Berlin 

30 x 40 cm, Mischtechnik/ Collage auf Leinwand, 2022

 

Kultur wärmt ( Der lyrische Pelz)

„Drück‘ das Fell und hör‘ … (was kommt).“

Gerhard Polacek, Esslingen

Video: „Die Badewanne“ u.w.  

Zum Abspielen auf das Bild klicken !

Video: „Multivox“ (Audio-Collage)

Zum Abspielen auf das Bild klicken !

Schneeleoparden-Hut und Flammen-Brille

Alexandra Pfaff & Wolfgang Kiefer, Mainz

Ein Wärmegeschenk

Cana Yilmaz, Miami FL

Nicht Eric Reid’s Kittelschürze

Daniel Schürer, Reusten

Die hier verwendete Kittelschürze wurde 1964 von meiner Oma, Ema Schürer geborene Kuon, weder getragen noch genäht, nie gebügelt, geschweige denn gewaschen.

Die Kittelschürze und meine Oma kannten sich nicht.

Es war ein anderer Mensch, der sich bemühte die kleinen Löcher zu stopfen, Knöpfe anzunähen, Stoßkanten zu umsäumen und zwar so lange bis der Mensch es nicht mehr tat und der Wert dieses Kleidungsstück gegen Null sank.

Da kam ich, zum Glück der Schürze, mit anderen Vorstellungen, in anderen Rollen, in einer anderen Zeit, mit einem neuen Leben für sie

Soweit wollte ich mich erklärt haben. Nicht dass sie sagen, sie hätten von nichts gewusst.

PS: Eric Reid kannte weder die Kittelschürze noch meine Oma, er spielte auf der Position des Safety, ob strong oder free kann ich ihnen nicht sagen aber er kniete und wie sie wissen: Wer auf die Knie geht, macht sich kleiner, ein Kniefall ist eine Geste der Demut, des Respekts, Knien tut man vor dem König oder, wenn man keinen hat, vor Gott.

Wer freiwillig auf die Knie geht, zeigt auf eine denkwürdige Weise Größe.

In diesem Sinne schmückt Eric Reid diese Schürze.

Daniel Schürer/Reusten 1.12.202,

Lüfte den Pelz

Jörg Esefeld, Sayman Bostanci, Stuttgart 

Mobiler Heizlüfter für alle Felle!

Westöstliches Gedicht, ganz privat

Suleman Taufiq, Aachen.

AEKI

Claudia Böhm, Heilbronn

Aus dem ehemaligen Bezug eines Ikea-Sofas wurde eine  „Kuschelhaube“  für mehrere Personen.

FIREPLACE  1

Hans-Peter Böffgen, Frankfurt/M.

 „ALROSA“

Werner Lorke, Frankfurt/M.

ALROSA (russisch АЛРОСА, vollständiger Name АК «АЛРОСА» (ОАО)) ist eine russische Unternehmensgruppe und einer der bedeutendsten Diamanten-produzenten der Welt.

Diamanten bestehen in der Hauptsache aus Kohlenstoff (C). Der brennt bekanntlich sehr gut. Später in diesem Jahrhundert, wenn sich Kohle, Gas , Öl und Holz den Preisen von Diamanten angeglichen haben, ist es an der Zeit, die ererbten Brillis zu verfeuern.  

DRINNEN NUR KÄNNCHEN

Eve Cline, Blue Mountains, NSW